Über mich

TKGS Sporthundetrainer SKG
TKAMO Obediencetrainer SKG
SC Schutzdiensthelfer Basis


Ich bin auf dem Land gross geworden und wie viele Kinder wollte ich immer einen Hund haben. Doch meine Eltern haben lange nicht nachgegeben, weil sie Angst hatten, am Schluss bliebe die "Arbeit" an ihnen hängen.

Als ich etwa 12 war, durfte ich mit dem Hovawart meiner Nachbarin regelmässig spazieren gehen. Die Besitzerin staunte nicht schlecht, als ihr Hund plötzlich genau wusste, wann Mittwoch war ;)

Als ich das ziemlich lange durchhielt und JEDE Woche brav den Nachbarshund ausführte, liessen sich meine Eltern irgendwann doch erweichen und zwei Jahre später zog Bobby ein. Mit ihm machte ich die Gegend unsicher, er begleitete mich überall hin (ja, sogar in die Schulferien ;)) und war neben Lucy, meinem Pferd, immer ein treuer Freund.

 

Einmal vom Hundevirus befallen, lässt es einen nicht mehr los!

Inzwischen kann mir das Leben ohne Hunde gar nicht mehr vorstellen. Ihre Treue und ihr Arbeitseifer (weiss man ihn denn zu entfachen) faszinieren mich jeden Tag aufs Neue. 

Mein Psychologiestudium lehrte mich, wie wichtig es ist, zu wissen WIE jemand lernt und was gute Führung ist. Mein Pferd lehrte mich, wie viel man mit gewaltfreier Ausbildung erreichen kann. Dieses Wissen hilft mir enorm bei der Umsetzung, wenn ich Hunden etwas beibringe. Obwohl nämlich Hunde Raub- und Pferde Fluchttiere sind, haben sie viele Gemeinsamkeiten was das Lernen und die Kommunikationsweise mit dem Menschen angeht. 

 

Ich arbeite in einem Teilzeitpensum als Sekretärin.  Den Rest meiner Zeit widme ich (fast) ganz meinen vierbeinigen Kumpels. Und davon habe ich eine Menge. Mein Schwerpunkt liegt bei der Alltagserziehung und dem Korrekturtraining bei unerwünschtem Verhalten (Referenzen vorhanden).

 

Daneben widme ich mich mit meinen Hunden vor allem der Sporthundeausbildung in verschiedenen Sparten, da damit die Auslastung optimal gewährt werden kann. Dies kommt dem jeweiligen Team im Alltag wieder zu Gute. Und natürlich gehört zum Prüfungstraining mehr, als das perfekte Beherrschen der Übungen. 

Wer mich kennt, weiss, dass die Alltagserziehung vor den Kunststücken kommt und für mich absolut zentral ist. Ganz nach dem Motto: "Wer hohe Türme bauen will, muss lange am Fundament verweilen." 

 

Mit Sätzen wie: "Das hat man schon immer so gemacht", sollte sich dennoch keiner zufrieden geben. Gerade die Hundewelt hat sich in den letzten 20 Jahren enorm verändert! Man denke dabei an Methoden wie das Clickern oder die Sportart Obedience.

 

Hunde muss man verstehen, dann erziehen sie sich von selbst!